c64-spiele.net
Startseite Neue Einträge Kontakt Impressum
Menu anzeigenMenu anzeigen

Small Town Mission: Ein Textadventure?

So einfach können Spielregeln sein...
So einfach können Spielregeln sein...

Irgendwo zwischen Textadventure und Scottland-Yard ist mein Spiel „Small Town Mission“ anzusiedeln. Das Spielprinzip ist schnell erklärt: Ein Gangster ist auf der Flucht und muss in einer unbekannten Stadt gefunden werden. Wenn der böse Verbrecher und der Polizist am selben Ort stehen, dann ist das Spiel (oder vielmehr die erste Mission) gelöst.

Hier gibt es das Spiel für den Emulator

Rumlaufen – mehr geht nicht!

Ist das ein Aventure-Spiel? Genau genommen kann der Spieler nur durch die Stadt laufen. Ab und zu darf er auch den Bus verwenden. Doch auch der Verbrecher ist unterwegs. Es gibt drei Schwierigkeitsstufen: In Level 1 bewegt sich der Gangster bei jedem dritten Schritt, in Level 3 sogar bei jedem Schritt. Wer zu lange braucht, um das Zielobjekt zu erreichen, hat verloren. Du verlierst dann nicht nur Deine Polizeimarke, Du wirst auch von den Verbrecherkollegen gelyncht. Wie grausam es im Jahr 1985 doch zuging.

Da kommt noch was – oder auch nicht?

Wer sich den Verbrecher geschnappt hat, der bekommt eine zweite Mission. Irgendwie. Oder auch nicht. Es geht darum ein Verhör durchzuführen. Wenn sich der Gangster verplappert hat, dann ist auch diese Mission gelöst. Nun, bei meinen Tests reagiert der Parser hier nur auf das Wort „Wo“. Wer mehr erreicht, darf mir gerne eine Nachricht zusenden. Keine Ahnung, ob dieser Teil des Spiels überhaupt fertiggestellt wurde. Ja, es kam schon manchmal vor, dass bei mir unfertige Spiele irgendwo liegen geblieben sind, um mich anderen Projekten zuzuwenden. Ich war ja noch praktisch ein Kind.

Grafik und Sound

Small Town Mission spielt sich wie ein Textadventure. Und so gibt es auch nicht viel zu sehen. Das Titelbild in cooler 3D-Schrift ist da noch am spektakulärsten. Wenn sich der Dieb bewegt, dann gibt es ein kurzes „Piiiiiuuuu“ zu hören. Und wird er überführt, dann ertönt eine lautstarke Sirene.

Ein oder zwei Remakes

Die selbe Idee der Verbrecherjagd kam bei „Ozling“ nochmals zum Einsatz. Dieses Spiel hatte dann richtige Grafiken und mehr Soundeffekte. Der Fahrt durch die Stadt war sogar eine regelrechte Actionsequenz gegönnt. Doch leider war dieses kaum spielbar, so dass es nur mit großem Glück möglich war, den „Ozling“ zu finden. Ob ich irgendwann ein Video zu diesem Spiel einspielen werde? Das könnte schwierig werden. Cosmic Meals ging in eine ähnliche Richtung. Beim dritten Versuch hatte es dann auch geklappt: „Cosmic Meals“ war gut spielbar.

Hier ein kurzes Video zum Spiel!

ein Spiel von 1985. Veröffentlicht: 09.04.2018

Karten-Rollenspiel
Eigenwerbung!