c64-spiele.net
Startseite Neue Einträge Kontakt Impressum

Cosmic Meals

Straßenverkehr...
Straßenverkehr...

Download Cosmic Meals

Cosmic Meals ist ein Werk an der Grenze zu meiner „späten Schaffensphase“. Ich versuchte damals, komplexere Spiele zu entwickeln, in denen verschiedene Elemente miteinander verbunden waren. Und so gibt es bei Cosmic Meals zwei Geschicklichkeitsspiele zusammen mit einer kleinen Adventure-Idee.

Auf dem Planet der Vielfraße sollen Zutaten für eine außerdirdische Mahlzeit zusammen gestellt werden. Zu diesem Zweck gilt es, einen möglichst kurzen Weg zu den richtigen Orten im globalen Verkehrssystem zu finden und sich dort möglichst nicht von anderen Autos überfahren zu lassen. Überraschenderweise sehen sich diese Orte alle recht ähnlich (um nicht zu sagen, sie sind völlig identisch).

Cosmic Meals als Video: (Link zum Video)

Die interessanteste Geschicklichkeitsübung ist dabei jeweils die Fahrt zwischen den einzelnen Orten, an denen sich die Nahrungslager befinden. Hier hatte ich einen Pseudo 3D Effekt eingesetzt. Letztenendes besteht dieser nur aus wechselnden Farben, was bei längerem Spielen nicht nur zu Konzentrationsstörungen, sondern auch zu Kopfschmerzen führen kann. Ein Spieletester sagte damals zu mir: „Da wird man ja blind!“

Zweifellos waren Spiele wie „Buck Rogers“ und „Agent USA“ Inspirationen für Cosmic Meals. Buck Rogers verwendet einen ähnlichen „3D Effekt“ und die Spielfigur, die man bei Cosmic Meals innerhalb der Städte steuert, ist schon verdächtig schwer angelehnt an dem Kopffüßler aus Agent USA.

Ich finde in diesem Spiel für meine Verhältnisse recht wenig Bugs und Schlamperei. Die Autos in den Städten fahren nur bis Pixel 255 und verschwinden dann plötzlich. Offenbar hatte ich keine Lust gehabt, das Bit für die darüber hinausgehenden Pixel zu programmieren, was immer etwas komplizierter war als sich auf die ersten 255 Pixel zu beschränken. Nimmt der Spieler auf der Fahrt in die nächste Stadt ein Tankpaket auf, so wird dieses kurz zu einem undefinierten Sprite, was aber kaum auffält. Deshalb wohl hatte ich mich um diesen Fehler auch nicht weiter gekümmert.

Ich war damals sehr stolz auf die Zeichung des Titelbildes. Ich war nie ein begnateter Zeichner gewesen (und bin dies auch heute weniger denn je) und fand das Bild einfach klasse. Heute sehe ich das natürlich anders und ein Teller mit Suppe ist vielleicht auch nicht wirklich ein Objekt, mit dem man ein Spiel verkaufen kann.

Cosmic Meals ist in Teilen ein Remake meines Spiels „Ozling“, was wiederum ein Remake von „Small Town Mission“ war. Die Idee, verschiedenen Orten auf einer Karte hinterher zu jagen, hatte mich offenbar immer wieder begeistert.

Ich erinnere mich nicht daran, ob und auf welche Weise das Spiel verkauft worden ist. Ich hatte zu dieser Zeit gerade mit Hängen und Würgen meine Realschulzeit abgeschlossen und besuchte ein Berufskolleg um meine Noten zu verbessern. Es kann sein, dass ich die Aussichten auf einem möglichen Verkauf von Cosmic Meals in dieser Zeit schlichtweg vergessen hatte.

ein Spiel von 1986. Veröffentlicht: 23.12.2013

Karten-Rollenspiel
Eigenwerbung!